19.01.2020

Benchmarking oder wie lernt man aus den Fehlern anderer?

Häufig sind Unternehmen mit dem Problem des Wettbewerbs konfrontiert. In einer solchen Situation stellt sich für die Unternehmensleitung oft die einfachste Frage: "Warum sind die besser als wir?". Dies ist ein guter Anfang für die Überlegungen, die für die erste Phase, das Benchmarking, notwendig sind, gefolgt von einer Lawine von Fragen wie: "Was macht unseren Marktkonkurrenten umsatzstärker?", "Warum würden mehr Verbraucher ihr Produkt empfehlen?", "Warum haben sie eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit?" oder "Wie funktionieren sie eigentlich?". Beantworten Sie die oben genannten Fragen mit Hilfe eines Verfahrens wie dem Benchmarking! Diese und viele ähnliche Fragen beantwortet das Benchmarking, eine Methode, bei der analysiert wird, wie das eigene Unternehmen im Vergleich zum aktuellen Marktführer in einer bestimmten Branche abschneidet. Ziel ist es dabei, die Qualität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es sich bei der zitierten Definition lediglich um eine euphemistische Nachahmung handelt. Beim Benchmarking geht es jedoch nicht nur darum, die Prozesse eines konkurrierenden Unternehmens zu kopieren - es geht um die Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, anstatt die falschen Szenarien zu wiederholen.

Bevor Sie andere beurteilen, fangen Sie bei sich selbst an

Für die Mitglieder der einzelnen Abteilungen eines Unternehmens sind einige Prozesse, die für eine bestimmte Abteilung Routine sind, für die anderen Teams nur oberflächlich verständlich. Das Benchmarking ermöglicht es, die Bedeutung dieser Tätigkeiten zu ergründen und damit die Effizienz des Unternehmens insgesamt zu steigern. Es ist wichtig, zunächst die Themen auszuwählen, die in die Analyse einfließen sollen. Wenn Sie zum Beispiel die Zufriedenheit der Verbraucher mit einem Produkt bewerten wollen, sollten Sie unter anderem die Qualität des Produkts und die Faktoren, die den Preis, den Marketing-Mix und den Service beeinflussen, als Garantie für die Authentizität der Marke berücksichtigen.

Unter Berücksichtigung dieser Fragen erstellen wir einen ersten Analyseplan und wählen dann die geeignetsten Methoden zur Datenerhebung aus. So können wir herausfinden, ob ein Konkurrent seine Produkte besser verkauft, weil das Verkaufspersonal auf den Kunden zugeht oder weil das Produkt beworben wird und in den Augen des Verbrauchers besser wahrgenommen wird als unser Produkt. Dies kann eine SWOT-Analyse, eine TOWS-Methode oder eine andere Methode sein, die es uns ermöglicht, die Vor- und Nachteile des Untersuchungsgegenstandes zu visualisieren.

Sie erreichen Ihr Ziel mit mehr als einer Methode

Zu diesem Zweck steht uns eine ganze Reihe von direkten und indirekten Methoden zur Datenerhebung zur Verfügung. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten der direkten Datenerhebung, die sich bei der Durchführung von Benchmarking als nützlich erweisen können:

  • öffentlich zugängliche Berichte und interne Veröffentlichungen des Wettbewerbers,
  • telefonische Umfragen bei Arbeitnehmern oder Verbrauchern,
  • persönliche Kontakte mit Partnern,
  • Biographien prominenter Manager.

Indirekt können wir die Meinung eines Beratungsunternehmens einholen oder eine Analyse der wissenschaftlichen Zeitschriften in Auftrag geben, in denen ein Konkurrent veröffentlicht.

Sobald wir eine Sammlung von Informationen über unser eigenes Unternehmen und das unserer Konkurrenten haben, können wir zur letzten Phase des Benchmarking-Prozesses übergehen. Dies ist die Erstellung einer Liste von Empfehlungen, um die Funktionalität des Unternehmens zu verbessern und es näher an die Leistung des Marktführers heranzuführen. Es sei darauf hingewiesen, dass mit dieser Methode alle Tätigkeitsbereiche eines Unternehmens abgedeckt werden können, angefangen bei Marketing und Werbung über die Kundenzufriedenheit und die Produktionstechnologie bis hin zu den Finanzen und Managementmethoden eines Unternehmens.

Benchmarking, d. h. mehr als einmal und auf verschiedene Weise vergleichen

Benchmarking ist wie eine technische Inspektion eines Autos - sie sollte regelmäßig durchgeführt werden. Und selbst wenn das Auto nach dem Fälligkeitstermin läuft, sollten wir niemandem die Schuld dafür geben, dass der Motor im am wenigsten erwarteten Moment den Dienst verweigert. Um jedoch nicht in eine Routine zu verfallen, die Jahr für Jahr dieselben Prozesse mit demselben Unternehmen vergleicht und zu identischen Schlussfolgerungen kommt, wodurch Zeit und Geld verschwendet werden, wurden mehrere allgemeine Arten von Unternehmens-Benchmarking selbst geschaffen:

Internes Benchmarking

- ist für große Unternehmen die am einfachsten zu implementierende Methode. Sie beinhaltet den Vergleich von Prozessen zwischen Tochtergesellschaften, analogen Positionen oder Unternehmenssegmenten, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen, aber die gleichen Instrumente verwenden. Diese Methode ist insofern einfach, als das Problem der Beschaffung von Daten für die Analyse praktisch nicht existiert.

Benchmarking im Wettbewerb

- am meisten mit Benchmarking assoziiert: Analyse eines Wettbewerbers innerhalb der eigenen Branche. Dies ist möglicherweise nicht sehr effektiv, da unser Marktkonkurrent wahrscheinlich nicht bereit ist, seine Erfahrungen zu teilen.

Funktionales Benchmarking

- Gilt als eine der effektivsten Arten des Benchmarking. Dabei werden die Prozesse eines Unternehmens analysiert, das in einer Branche tätig ist, die nichts mit der eigenen zu tun hat. Das untersuchte Unternehmen verliert nichts, wenn es Informationen z. B. über die interne Kommunikation zwischen den Abteilungen liefert, und beide Parteien können neue Wege zur Problembewältigung kennenlernen.

Allgemeines Benchmarking

- ist ebenfalls eine einfache, aber weniger effektive Methode. Sie befasst sich mit allgemeingültigen Themen, die in vielen Unternehmen in ähnlicher Weise umgesetzt werden, wie z. B. die Mitarbeiterzufriedenheit. Auch sie ist einfach in der Datenbeschaffung, führt aber selten zu unerwarteten Ergebnissen.

Führen Sie Benchmarking in Ihrem Unternehmen ein!

Das Benchmarking kann von einer kleinen Produktionsstätte bis zu einem multinationalen Unternehmen reichen. Unabhängig davon, ob das Projektteam einen großen Bereich der Unternehmenstätigkeit oder nur einen der vielen Prozesse untersuchen will, ist es wichtig, systematisch vorzugehen. Die Methode sollte nicht nur ein einmaliger Versuch sein, die Produktionsprozesse eines Unternehmens zu vergleichen und zu verbessern, sondern eine regelmäßige Untersuchung, die zur Selbstverbesserung führt.

Finden Sie heraus, wie Sie die Aktionen Ihrer Konkurrenten mit unserem Wettbewerbsanalyse-Service analysieren können!

Konrad Kulakowski

Siehe andere Einträge

Marktanalyse

Kundensegmentierung - der Schlüssel zum Unternehmenswachstum

Mehr sehen
Umfrage zur Kundenzufriedenheit
Marktanalyse

Umfragen zur Kundenzufriedenheit und -loyalität - bewerten Sie Ihre Effizienz

Mehr sehen
Analyse der 5 Kräfte von Porter
Analyse des Wettbewerbs

Machen Sie es selbst! - Bewertung der Attraktivität eines Sektors am Beispiel der 5 Kräfte von Porter

Mehr sehen