14.02.2021

ROS-, ROE- und ROA-Kennzahlen - Wie analysiert man die Rentabilität eines Unternehmens?

Wichtige Informationen:

  • ROE (Return on Equity) - misst die Rentabilität des Eigenkapitals.
  • ROA (Return on Assets) - misst die Fähigkeit eines Unternehmens, aus seinen Investitionen Geld zu verdienen.
  • Umsatzrendite (ROS) - misst den Gewinn des Unternehmens im Verhältnis zum Umsatz.
  • Für alle Indikatoren gibt es kein definiertes Optimum, und ihre Leistung sollte im Laufe der Zeit und mit der von Wettbewerbern und Branchendurchschnitten verglichen werden.
  • Die Rentabilitätsanalyse bewertet die Effizienz des Ressourceneinsatzes eines Unternehmens und seine Fähigkeit, Gewinne zu erzielen.
  • Die Werte der Rentabilitätsindikatoren sollten im Zusammenhang mit den Veränderungen im Laufe der Zeit und im Vergleich mit der Leistung der Wettbewerber und dem Branchendurchschnitt interpretiert werden.
  • Hohe Werte für Rentabilitätskennzahlen sind keine Garantie für den Erfolg eines Unternehmens, und niedrige Werte bedeuten nicht unbedingt einen Misserfolg.
  • Die Rentabilitätsanalyse sollte Teil einer umfassenderen Finanzanalyse sein, bei der auch andere Aspekte wie Liquidität, Verschuldung oder die Effizienz der Unternehmenstätigkeit berücksichtigt werden.

Einzelheiten unten!

Das oberste Ziel eines jeden Unternehmers ist es, sein Unternehmen rentabel zu machen. Wenn dies der Fall ist, ist es am wichtigsten, das richtige Instrument zu finden, mit dem das Unternehmen seine Rentabilität überprüfen kann. Eine der grundlegenden Methoden, um diesem Bedarf gerecht zu werden, ist die Rentabilitätsanalyse, die anhand von Kennzahlen - ROS, ROE und ROA - durchgeführt werden kann.

Analyse der Rentabilität des Unternehmens und seiner Ziele

Die Rentabilitätsanalyse ist eines der wichtigsten Instrumente, um festzustellen, ob ein Unternehmen rentabel geführt wird. Sie kann mit Hilfe geeigneter Indikatoren durchgeführt werden. Zu den bekanntesten gehören:

  • ROS (Return On Sales), der die Effektivität der Verkäufe eines Unternehmens misst;
  • ROE (Return On Equity), der misst, wie viel Gewinn ein Unternehmen aus dem eingebrachten Eigenkapital erwirtschaftet hat;
  • ROA (Return On Assets), der die Fähigkeit eines Unternehmens misst, Gewinne zu erzielen.

Mit jedem der oben genannten Indikatoren kann ein anderer Bereich des Unternehmens angesprochen werden. Durch die Analyse der Rentabilität ist der Eigentümer in der Lage, sein Unternehmen effizienter zu führen und eine kohärente Strategie für die weitere Entwicklung zu entwickeln.

Ein großer Vorteil der Verwendung von Kennzahlen bei der Analyse der Rentabilität ist auch die Einfachheit, da für die Berechnung nur grundlegende Finanzdaten benötigt werden. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass eine solche Berechnung mit geringer Komplexität einfache und vor allem klare Informationen über die finanzielle Lage des Unternehmens liefern kann.

Für wen ist die Rentabilitätsanalyse des Unternehmens gedacht?

Anders als es den Anschein hat, wird die Rentabilitätsanalyse nicht nur von großen, entwickelten Unternehmen durchgeführt, d. h. von Unternehmen verschiedener Art (Aktiengesellschaften, Kommanditgesellschaften, offene Handelsgesellschaften oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung), sondern auch von kleinen Unternehmen oder Einzelunternehmern. In all diesen Gruppen unterstützt die Erhebung ein effizientes Management.

ROS - Verhältnis zur Umsatzrendite

Der erste Indikator, der in der Rentabilitätsanalyse analysiert wird, ist ROS, dessen Akronym sich als Return on Sales entwickelt, was für Umsatzrendite steht. Um den Wert dieses Indikators zu erhalten, muss eine Berechnung anhand von Daten wie dem vom Unternehmen erwirtschafteten Nettogewinn und den Gesamtverkaufserlösen durchgeführt werden.

Wie sieht das in der Praxis aus? Dies lässt sich anhand eines einfachen Beispiels veranschaulichen.

Nehmen wir an, dass Herr Jan ein Einzelunternehmer ist, der Friseurdienstleistungen anbietet. Im Jahr 2020 betrugen seine Gesamteinnahmen aus den erbrachten Dienstleistungen 90.000 PLN. Seine Geschäftskosten und Steuern beliefen sich auf 50.000 PLN, was letztlich zu einem Gewinn von 40.000 PLN führte.

Setzt man dies in die ROS-Formel ein, erhält man einen Wert von 44,45%. Wie ist dieser Wert zu interpretieren? Das Ergebnis der ROS-Analyse ist die Nettogewinnspanne - der Betrag, den ein Unternehmen pro 1 PLN an Einnahmen aus erbrachten Dienstleistungen erzielt hat. Im obigen Beispiel hat 1 PLN etwa 0,44 PLN Gewinn gebracht. Es ist eine gute Praxis, die ROS regelmäßig zu berechnen, wenn der Wert der Kennzahl steigt. Das bedeutet, dass das Unternehmen immer effizienter arbeitet. Der umgekehrte Fall hingegen sollte ein Warnsignal für das Unternehmen sein, da er darauf hinweisen kann, dass es zu viele Kosten verursacht.

In diesem Fall wurde ein Wert von 44,45% ermittelt. Wie ist dieser Wert zu interpretieren? Das Ergebnis der Analyse des ROS-Verhältnisses ist die Nettogewinnspanne - der Betrag, den das Unternehmen pro 1 Pfund Einnahmen aus den erbrachten Dienstleistungen erzielt hat. Im obigen Beispiel brachte 1 Zloty etwa 44 Cent Gewinn. Es empfiehlt sich, die Umsatzrendite regelmäßig zu berechnen. Wenn der Wert der Kennzahl steigt, bedeutet dies, dass das Unternehmen immer effizienter arbeitet. Der umgekehrte Fall hingegen sollte ein Warnzeichen für das Unternehmen sein, da er darauf hinweisen kann, dass es zu viele Kosten verursacht.

ROE - Eigenkapitalrendite (Return on Equity)

Ein weiterer Indikator, der bei der Analyse der Finanzen eines Unternehmens verwendet werden kann, ist die Eigenkapitalrendite (ROE). Sie stellt die Rendite auf das eingebrachte Eigenkapital dar. Wie zuvor wird der Wert des Indikators durch eine einfache Berechnung ermittelt.

Die Eigenkapitalrendite misst die Rendite, die ein Unternehmen mit einer bestimmten Investition erzielen kann. Dies lässt sich wiederum anhand des zuvor verwendeten Beispiels veranschaulichen.

Herr Jan, der mit seinem Friseurgeschäft zufrieden ist, beschließt, einen zweiten Salon zu eröffnen. Das Kapital, das er in die Eröffnung gesteckt hat, beläuft sich auf 30 000 PLN. Im ersten Jahr nach der Eröffnung erwirtschaftete er einen Nettogewinn von 35 000 PLN.

Die vom Unternehmer getätigte Investition führte zu einer Eigenkapitalrendite von 116,67%. Wie bei der ROS ist es auch hier wünschenswert, einen möglichst hohen Wert zu erreichen. Die Analyse dieses Indikators ermöglicht es, die Leistung eines Unternehmens in Bezug auf die Verwendung seines Eigenkapitals zu beurteilen. Die Eigenkapitalrendite ist bei Anlegern (insbesondere bei Aktionären) beliebt, wenn das Unternehmen an der Börse registriert ist.

ROA - Kapitalrendite (Return on Assets)

Ein letzter Indikator, der bei der Analyse der Finanzen eines Unternehmens nützlich ist, ist der ROA (Return on Assets), der für die Gesamtkapitalrendite steht. Dieser Indikator hilft, die Fähigkeit des Gesamtkapitals eines Unternehmens zu bestimmen, Gewinn zu erwirtschaften.

Die Eigenkapitalrendite gibt einem Manager, Investor oder Analysten eine Vorstellung davon, wie effektiv ein Unternehmen seine Vermögenswerte einsetzt, um Gewinne zu erzielen. In diesem Fall werden wir ein anderes Beispiel verwenden.

Stellen Sie sich vor, Peter und Paul wollen einen Hotdog-Stand eröffnen. Der erste gibt 1 500 USD für seinen Stand aus, der zweite 1 000 USD. Nach einer Woche hat Peter 250 USD mit dem Verkauf von Hot Dogs verdient, während Paul 200 USD eingenommen hat.

In diesem Fall zeigt sich, dass Peter zwar 50 Dollar mehr verdient hat, Pauls Unternehmen aber effizienter ist. Die Eigenkapitalrendite zeigt also, wie effizient ein Unternehmen sein Vermögen verwaltet. Wie bei den beiden vorangegangenen Indikatoren lohnt es sich, die Ergebnisse mit denen der Wettbewerber und dem Branchendurchschnitt zu vergleichen. Ein Unternehmen sollte auch die Ergebnisse aus früheren Berichtszeiträumen zusammenfassen.

Es wird auch oft gefragt, was der Unterschied zwischen ROE und ROA ist. Beide Kennziffern messen, wie ein Unternehmen seine Ressourcen nutzt. Im Wesentlichen zeigt die ROE nur die Eigenkapitalrendite eines Unternehmens und lässt im Gegensatz zur ROA die Verbindlichkeiten außer Acht. Je mehr Fremdkapital und Schulden ein Unternehmen aufnimmt, desto höher ist die ROE im Vergleich zur ROA.

Interpretation von ROA ROE und ROS

Um sich ein klares Bild vom Unternehmen machen zu können, ist es nicht nur nützlich, die Rentabilitätskennzahlen des Unternehmens zu kennen und berechnen zu können, sondern auch in der Lage zu sein, sie zu interpretieren. Sie wissen nicht, wie Sie das machen sollen? Wir kommen zu Hilfe!

ROA-Quote 

Verwenden Sie die folgende Formel zur Berechnung der Eigenkapitalrendite:

(Finanzergebnis / Eigenkapital) x 100%

Je höher der ROA-Wert ausfällt, desto besser ist die Situation des betreffenden Unternehmens. Wenn die Kennzahl negativ ist, erwirtschaftet das Unternehmen keinen Gewinn, sondern einen Verlust. Um zu konkreten Schlussfolgerungen zu gelangen, sollte man:
- das erzielte Ergebnis mit dem Durchschnittswert des Indikators in der Branche vergleichen,
- die früheren ROA-Werte des Unternehmens zu analysieren und sie mit dem aktuellen Wert zu vergleichen,
- das Ergebnis mit dem der wichtigsten Wettbewerber des Unternehmens zu vergleichen.

ROE-Quote 

Verwenden Sie die folgende Formel zur Berechnung der Eigenkapitalrendite:

(Reingewinn / Eigenkapital) x 100%

Wie beim ROA gilt auch hier: Je höher die Eigenkapitalrendite, desto besser steht Ihr Unternehmen da. Es ist wichtig, daran zu denken, dass es keinen optimalen Wert für die ROE gibt, um das Rentabilitätsniveau zu bestimmen. Die Interpretation der Ergebnisse sollte auf der Grundlage der Veränderungen dieses Indikators im Laufe der Zeit erfolgen. Steigt die Eigenkapitalrendite, deutet dies auf ein höheres Maß an finanzieller Sicherheit und Wachstumspotenzial des Unternehmens hin. Ein Anstieg der Eigenkapitalrendite kann auch auf einen Wettbewerbsvorteil für das Unternehmen hindeuten.

ROS-Faktor 

Verwenden Sie die folgende Formel, um ROS zu berechnen:

(Nettofinanzergebnis / Umsatzerlöse) x 100%

Auch in diesem Fall gilt: Je höher die Umsatzrendite, desto gesünder ist das Unternehmen. Es ist wichtig zu bedenken, dass es kein bestimmtes Niveau gibt, das eine optimale Rentabilität garantiert, wie bei ROA und ROE. Um die Ergebnisse genau zu verstehen, ist es wichtig, sie mit den Ergebnissen der vorangegangenen Berichtszeiträume, den Leistungen der Wettbewerber und den Branchendurchschnitten zu vergleichen. Steigende Werte sind wünschenswert, aber es ist auch wichtig, die Kennzahl auf einem hohen Niveau stabil zu halten. Ein Rückgang der Umsatzrendite hingegen deutet darauf hin, dass die Kosten und die Steuerlast einen immer größeren Teil der Einnahmen absorbieren, was für das Unternehmen nachteilig ist.

 

Wenn Sie eine Finanzanalyse benötigen - vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Beratung. Wir sagen Ihnen gerne, wie wir Ihnen helfen können].















    Ich akzeptiere Vorschriften*


    Senden Sie

    Zusammenfassung

    Die oben vorgestellten Indikatoren zeigen, wie ein Unternehmer auf einfache Weise die Leistung seines Unternehmens überprüfen kann. Die Analyse der Rentabilität ist häufig eines der wichtigsten Elemente bei der Analyse der Finanzen eines Unternehmens. Die Rentabilität ist der Faktor, der angibt, ob ein Unternehmen rentabel ist und ob es weiterhin Sinn macht. Die Kennzahlenanalyse ist eine der Möglichkeiten, die Rentabilität zu steigern - ein solches Verfahren ermöglicht bessere finanzielle und strategische Entscheidungen.

    Dennoch sind die hier beschriebenen ROS, ROE und ROA nur der Anfang einer ernsthaften Analyse der Leistung eines Unternehmens, die umso mühsamer, zeitaufwendiger und komplizierter wird, je weiter sie fortgeschritten ist. Dies sollte Sie jedoch dazu motivieren, mehr über die Analyse der Finanzen Ihres Unternehmens zu erfahren. Dies ist der Punkt, an dem eine andere Artikel in unserem Blog, in dem beschrieben wird, was eine Break-even-Analyse ist und wie man sie richtig durchführt.

    Siehe andere Einträge

    Wie man die Geschäftsabläufe verbessert
    Unternehmensführung

    10 Wege zur Verbesserung Ihres Unternehmens

    Mehr sehen
    quantitative Analyse
    Verwaltung

    Kann die Monte-Carlo-Analyse das Projekt retten?

    Mehr sehen
    Digitales Marketing
    Marketing

    Digitales Marketing, eine neue Werbetechnologie

    Mehr sehen