05.01.2023

Produktpsychologie - was sollte man wissen, bevor man ein neues Produkt auf den Markt bringt?

Wichtige Informationen:

  • Die Kenntnis der psychologischen Prinzipien, die dem Kundenverhalten zugrunde liegen, ist unerlässlich, um die Entscheidungen der Verbraucher zu verstehen und die Werbung so zu gestalten, dass der Kauf eines Produkts gefördert wird.
  • Bevor der Kunde eine rationale Kaufentscheidung trifft, weiß er im Unterbewusstsein bereits, für welche Marke er sich interessiert.
  • Damit sich ein neues Produkt auf dem Markt durchsetzen kann, muss die richtige Zielgruppe ausgewählt werden.
  • Einer der wichtigsten Punkte beim Branding ist die Konsistenz, damit unsere Zielgruppe positive Emotionen empfindet.
  •  Indem wir das Image eines Prominenten in der Werbung nutzen, können wir einen echten Unterschied bei den Verkaufsgewinnen erzielen. In der modernen Wirtschaft ist dies ein wichtiger Teil der Verkaufspsychologie.
  • Es hat sich herausgestellt, dass Farben auch einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung von Waren im Verkaufsprozess haben, so dass es wichtig ist, bei der Entwicklung von marketingpsychologischen Strategien auch diesen Aspekt zu berücksichtigen.
  • Ein interessantes Verfahren, das sich positiv auf die Markenwahrnehmung auswirkt, ist die Personalisierung von Produkten, um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, wie sie die Marketingpsychologie anwendet.

Einzelheiten unten!

Psychologische Strategien sind ein wichtiger Teil der Marketingkommunikation, den man verstehen muss, bevor man seine Produkte vermarktet. Es geht darum zu verstehen, wie Menschen wahrnehmen, interagieren und schließlich kaufen. Die Kenntnis der psychologischen Prinzipien, die dem Kundenverhalten zugrunde liegen, ist unerlässlich, um die Entscheidungen der Verbraucher zu verstehen und die Werbung so zu gestalten, dass der Kauf eines Produkts gefördert wird.

Der (un)rationale Verbraucher?

Viele Modelle über Verbrauchereinstellungen und Entscheidungsfindung gehen davon aus, dass sich der Verbraucher vor dem Kauf eines bestimmten Gutes in erster Linie von Vernunft und wirtschaftlichen Faktoren leiten lässt. Mit der Entwicklung des Marketings hat sich dies jedoch geändert, Marketingforschung und Psychologie sieht in der Realität etwas anders aus.

Bevor der Kunde eine rationale Kaufentscheidung trifft, weiß er unbewusst bereits, für welche Marke er sich interessiert. Seine Informationsbeschaffung über andere Waren dient nur dazu, ihn zu bestärken, das Produkt zu kaufen, an das er ursprünglich gedacht hat.

Warum entscheidet sich ein Verbraucher zum Beispiel für ein scheinbar minderwertiges Produkt, wenn er weiß, dass es bessere Produkte gibt?

Auswirkungen der Produktmarke

Damit ein neues Produkt Erfolg hat Erfolg auf dem Marktmuss die richtige Zielgruppe ausgewählt werden. Es ist sehr selten, dass Waren an alle demografischen Gruppen vermarktet und beworben werden. Sobald die potenziellen Kunden identifiziert sind, sollten wir zu einer Analyse ihrer Präferenzen übergehen. Was sie von einem bestimmten Produkt erwarten, wie es ihrer Meinung nach beschaffen sein sollte und welchen Preis sie zahlen sollten.

Sobald wir über die notwendigen Informationen verfügen, ist es wichtig, das richtige Image für die Marke und das Produkt selbst zu schaffen, damit unsere Verbraucher bereit sind, unsere Waren zu kaufen. Einer der wichtigsten Punkte beim Branding ist die Konsistenz, damit unsere Zielgruppe positive Emotionen empfindet. Wir wollen, dass eine bestimmte Art von Beziehung zwischen den Käufern und der Marke hergestellt wird. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Verbraucher der Marke treu bleiben und folglich auch die Gewinne.

Verkaufspsychologie im Zusammenhang mit Botschaftern

Heute haben viele Marken und Produkte ihre eigenen Botschafter. Der Botschafter ist in der Regel eine bekannte Person, z. B. ein Schauspieler oder Sportler. Er oder sie muss in der Öffentlichkeit bekannt und beliebt sein. Indem wir das Image des Prominenten in der Werbung nutzen, können wir den Absatz deutlich steigern. In der modernen Geschäftswelt ist dies ein wichtiger Bestandteil der Verkaufspsychologie.

Im Jahr 2017 führte die Arskom-Gruppe eine Studie über die Wirksamkeit einer Werbekampagne mit dem Bild eines bekannten Sportlers durch, die eine Steigerung der Effektivität des Produktverkaufs um bis zu 30% ergab.

Ein Botschafter allein reicht jedoch nicht aus, um ein Produkt zum Erfolg zu führen. Wir müssen die richtige Person auswählen, damit sie das Image der Marke stärkt, anstatt es zu zerstören. Deshalb sollten wir uns vor allem vor Prominenten hüten, die Kontroversen auslösen oder häufig für Skandale sorgen.

Eine weitere wichtige Überlegung bei der Auswahl eines Botschafters ist es, Prominente zu vermeiden, die in letzter Zeit für eine ganze Reihe anderer Marken und Waren geworben haben. Wenn die Verbraucher immer wieder das gleiche Gesicht in immer mehr Werbung sehen, wird das ihr Interesse an unserem Produkt sicher nicht steigern, sondern nur Frustration und negative Emotionen hervorrufen.

Die Macht der Einflussnehmer

In den letzten Jahren ist eine neue Art von Prominenten entstanden - Influencer. Die meisten von ihnen begannen ihre Karriere in den sozialen Medien und erstellten Material zu bestimmten Themen. Im Laufe der Jahre haben sie es geschafft, ein großes Publikum zu gewinnen. Besonders auffällig ist dies in der Schönheitsbranche. Junge Mädchen ohne Make-up-Ausbildung boten anderen jungen Frauen, die in die Welt des Schminkens einsteigen wollten, zugängliche Make-up-Tutorials. Nach einer Weile wurden die Macherinnen sogar zu einer Autorität für eine große Anzahl von Menschen. Die Kosmetikmarken wussten dies für sich zu nutzen.

Es entstanden bezahlte Partnerschaften, bei denen Schönheitsunternehmen PR-Pakete mit Kosmetika an Influencer zum Testen schickten. Wenn sich ein Produkt bewährt hat und von einem Prominenten beworben wurde, wurde es massenhaft in Geschäften und Drogerien gekauft. Vertrauen, Autorität und der Wunsch nach "guten und bewährten" Produkten führen dazu, dass von Influencern empfohlene Kosmetika gerne gekauft werden.

Aufgrund ihres enormen Einflusses auf die Zuschauer sind sie die richtigen Leute, um unser Produkt bei einem bestimmten Publikum zu bewerben. Um Misserfolge zu vermeiden, sollten wir jedoch nur mit denen zusammenarbeiten, die in der richtigen Branche tätig sind.

In letzter Zeit waren viele Unstimmigkeiten zwischen den beworbenen Produkten und den Inhalten, die Influencer im Allgemeinen bereitstellen, zu beobachten. Dies wirkte sich sowohl auf ihr Image als auch auf die Glaubwürdigkeit der beworbenen Produkte negativ aus.

Psychologische Strategien und die Macht der Farben

Nicht nur mit dem Produktimage und der Werbung können wir das Verbraucherverhalten beeinflussen. Es hat sich herausgestellt, dass auch Farben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung von Waren im Verkaufsprozess haben, so dass es wichtig ist, bei der Entwicklung von marketingpsychologischen Strategien auch diesem Thema Aufmerksamkeit zu schenken.

Hier sind einige Beispiele dafür, welche Farben den Zweck der Produkte am besten widerspiegeln.

  • Grüne Farbe erinnert sofort an Natur und Ruhe, weshalb es gut ist, diese Farbe in Bio- und Naturprodukten sowie in gesundheitsfördernden Produkten zu verwenden.
  • Rot ist intensiv, manchmal sogar aggressiv. Je nach kulturellem Hintergrund kann es mit Gefahr oder Mut assoziiert werden. Je nachdem, wie Rot interpretiert wird, wird es auf der Verpackung von medizinischen Produkten oder bei Produkten verwendet, die sich an Menschen richten, die auffallen wollen. Häufig wird es auch beim Verkauf in Geschäften verwendet, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu wecken.
  • Blaue Farbe ist eine Farbe, die Ruhe, Reinheit und Leichtigkeit, aber auch Intelligenz und Erleuchtung perfekt widerspiegelt. Viele Unternehmen aus dem IT-Bereich verwenden Blau für ihre Produkte, wie z. B. Microsoft und Samsung. Ein weiteres gutes Beispiel für die Verwendung dieser Farbe ist Mineralwasser oder leichte Lebensmittel.
  • Schwarze Farbe steht für Eleganz und Luxus. Sehr oft sind die Schauspieler, die in der Werbung für exklusive Waren auftreten, schwarz gekleidet, um den Charakter der Produkte zu unterstreichen.

Es ist auch eine gute Idee, ein neu eingeführtes Produkt in der gleichen Farbpalette zu halten, da es dadurch sicherlich einfacher ist, sie in den Köpfen der Verbraucher zu verankern, was sich positiv auf die Vermarktung des Produkts auswirkt.

Marketingpsychologie - unendliche Möglichkeiten

Neben den bereits erwähnten Möglichkeiten zur Beeinflussung der Produktwahrnehmung durch den Verbraucher gibt es noch viele weitere. Ein interessantes Verfahren, das sich positiv auf die Markenwahrnehmung auswirkt, ist die auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtete Produktpersonalisierung, die in der Marketingpsychologie eingesetzt wird. Neben der Berücksichtigung der Bemerkungen des Kunden und der Erfüllung seiner Grunderwartungen können wir ihn durch die Personalisierung der Ware weiter differenzieren. Dies wird bei ihm positive Emotionen hervorrufen und gleichzeitig das Image unseres Produkts in seinen Augen verbessern. Die Produktpersonalisierung ist im B2B-Verkauf besonders wichtig.

Der Schlüssel zum erfolgreichen Verkauf

Wir wissen bereits, dass wir im Vorfeld auf viele Faktoren achten sollten. Das reicht vom Aussehen des Produkts selbst, damit es möglichst gut mit seinem Verwendungszweck übereinstimmt, bis hin zur Schaffung eines Images für das Produkt, der Auswahl von einflussreichen Personen für Werbekampagnen und der Berücksichtigung von Kundenkommentaren.

Der Schlüssel zum Erfolg und zum erfolgreichen Verkauf liegt darin, alle Erwartungen und Bedürfnisse unserer Verbraucher zu erfüllen und eine langfristige Beziehung aufzubauen, damit sie unseren Produkten treu bleiben.

Brauche Hilfe bei Kommerzialisierung eines neuen Produkts? Registrieren Sie sich für kostenlose Beratung, und wir werden feststellen, wie wir Ihnen helfen können!

Maja Galuhn

Siehe andere Einträge

wirtschaftliche und finanzielle Analyse
Makroumgebung

Wirtschaftliche und finanzielle Analyse in 5 Schritten

Mehr sehen
okr
Werkzeuge zur Entwurfsanalyse

Ein Leitfaden für OKRs, oder wie man effektiv Unternehmensziele festlegt

Mehr sehen
Verwaltung

5 Tipps zur Verbesserung der Kaltakquise

Mehr sehen