21.10.2020

Quantitative und qualitative Forschung. Wie funktioniert sie?

Die Marketingforschung zielt darauf ab, Informationen zu liefern, die es uns ermöglichen, das zu untersuchende Problem besser zu analysieren, frühere Erfahrungen zu ergänzen und das Risiko bei der Entscheidungsfindung zu verringern. Wir können diese Forschung unterteilen in qualitativ i quantitativ. Sie unterscheiden sich in vielen Aspekten erheblich, von der Methode, mit der die Forschungsfragen gestellt werden, bis hin zur Art und Weise, wie die Ergebnisse interpretiert und Schlussfolgerungen gezogen werden.

Marketingforschung ist ein wertvolles Instrument, das unter anderem von Unternehmern genutzt wird. Die Leitung eines Unternehmens erfordert eine kontinuierliche Entscheidungsfindung, die durch angemessene Informationsquellen unterstützt werden sollte. Unternehmen führen solche Untersuchungen durch, um ein besseres Verständnis des Marktes, der Kundenpräferenzen und des Kundenverhaltens zu gewinnen und um Trends zu erkennen.

Der Unterschied liegt in den Bedürfnissen

Der auffälligste Unterschied zwischen den beiden Forschungstypen ist der unterschiedliche Umfang der Forschungsprobleme und -fragen. Die Forscher wählen die Art der Forschung je nachdem, welche Art von Informationen sie benötigen. Einfach ausgedrückt: Im Gegensatz zur quantitativen Forschung kann der Forscher bei der qualitativen Forschung ein ausgewähltes Thema kurz untersuchen, Konzentration auf eine "tiefere" Analyse des untersuchten Phänomensund lenken die Aufmerksamkeit auf seine Vielfalt. Sie beantworten die Fragen: "Warum", "Wie", z. B. "Warum wählen Sie Produkte der Marke X?". Quantitative Erhebungen hingegen bestehen aus Sammlung von Zahlen zu bestimmten Themen, sowie auf die Darstellung der Verbindung zwischen Variablen. Außerdem können wir sie aufgrund ihrer numerischen Beschreibung der Realität als strukturierter bezeichnen. Sie beantworten die Fragen: "wie viel", "wann", z. B. "wie oft im Monat entscheiden Sie sich für die Produkte von Unternehmen Z?".

Ein paar Schritte voraus

Die richtige Wahl der Erhebungsart hat Einfluss auf die Übereinstimmung der gesammelten Informationen. Um dies auf die richtige Art und Weise zu tun, ist es wichtig, von Anfang an zu ermitteln Zweck und Gegenstand. Es kann hilfreich sein, die getroffenen Entscheidungen schriftlich festzuhalten, um das Projekt einzugrenzen und zu verfeinern. Die nächste Phase sollte sein Formulierung von Hypothesen und Forschungsfragendie es uns ermöglichen werden, Vermutungen zu formulieren und dabei zu sehen, was wir untersuchen können.

Wem kann man Fragen stellen?

Neben den bereits erwähnten Unterschieden spielt auch die Auswahl der Teilnehmer eine große Rolle, die einen der wichtigsten Schritte darstellt. In der quantitativen Forschung werden die Teilnehmer so ausgewählt, dass sie die zu untersuchende Population bestmöglich repräsentieren. Nur die Antworten der korrekt ausgewählten Befragten können quantitativ auf die gesamte Population verallgemeinert werden. In der qualitativen Forschung hingegen ist es falsch, die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip auszuwählen, d. h. alle Elemente der Grundgesamtheit haben die gleiche Wahrscheinlichkeit, in die Stichprobe aufgenommen zu werden. Die Auswahl der Befragten richtet sich nach den Zielen der Studie, so dass die Möglichkeit besteht, so viele Informationen wie möglich zu einem bestimmten Thema zu sammeln.

Geeignete Gruppierung

Ein wichtiges Element der qualitativen Forschung ist die geeignete Auswahl der Gruppen, damit sich die Teilnehmer während der Befragung nicht unwohl fühlen. Die Gruppenauswahl kann auf der Grundlage folgender Kriterien erfolgen Zielauswahlkriterien sein demografische Kriterien. Das erste Kriterium ergibt sich aus den Zielen der Studie und beinhaltet die Auswahl der Befragten auf der Grundlage eines bestimmten Merkmals, z. B. des Besitzes eines Autos der Marke Y, was es den Forschern ermöglicht, so viele Informationen wie möglich über die Verbraucher von Autos der Marke Y zu erhalten. Die zweite Art von Kriterien geht davon aus, dass möglichst homogene Gruppen gebildet werden, die nach demografischen Aspekten wie Alter, Geschlecht, Einkommen unterteilt sind, was dazu beiträgt, den Komfort der Teilnehmer und die Freiheit des Austauschs zu erhöhen.

Verschiedene Prüfmethoden

Die Merkmale beider Erhebungen bedeuten, dass die Informationen von den Teilnehmern mit unterschiedlichen Methoden eingeholt werden. Das wichtigste Instrument der quantitativen Forschung ist der Fragebogen, der Folgendes umfasst geschlossene Fragen jedem Teilnehmer in einer festen Reihenfolge und einer unveränderlichen Form gestellt, so dass wir davon ausgehen können, dass die Unterschiede auf die Unterschiede der Teilnehmer und nicht auf die Messungen zurückzuführen sind. Im Gegensatz zur quantitativen Forschung geht die qualitative Forschung von der Aufgabe aus offene Fragendie den Teilnehmern mehr Ausdrucksfreiheit und Flexibilität ermöglichen. Form und Reihenfolge sind nicht so wichtig.

Analyse der Forschungsergebnisse

Für die letzte Etappe Analyse der erzielten Ergebnisse. Im Falle der quantitativen Forschung verwenden die Forscher statistische AnalysenDie Ergebnisse qualitativer Methoden können aufgrund der unterschiedlichen Art der erhaltenen Informationen problematischer sein, was es eher möglich macht, bestimmte Phänomene zu verstehen als zu messen. Umgekehrt kann die Interpretation der Ergebnisse qualitativer Methoden manchmal problematischer sein, weil die Art der gewonnenen Informationen es eher ermöglicht, bestimmte Phänomene zu verstehen als zu messen. Daher ist es nicht möglich, so transparent zu analysieren wie im Falle der quantitativen Forschung, die oft mit Überinterpretation und falsche Schlussfolgerungen.

Forschungsmethoden in der Praxis

Sobald wir die Ziele und die Liste der Fragen kennen, können wir uns auf die Suche nach einer Methode machen, die uns hilft, relevante Informationen zu erhalten. Wie in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben, hilft uns die quantitative Forschung, die numerischen Aspekte des untersuchten Phänomens zu erforschen, während qualitative Methoden sinnvoll sind, um mehr über den breiteren Kontext zu erfahren. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Forschung ist ein iterativer ProzessDas bedeutet, dass der Wunsch, eine Antwort auf ein Problem zu erhalten, eine Lawine von weiteren Fragen auslösen kann. Daher folgt nach der "quantitativen Phase" unserer Studie häufig die "qualitative Phase", die es uns ermöglicht, die Ursachen der zuvor aufgezeigten Phänomene und Zusammenhänge zu ermitteln. Darüber hinaus sollten bei der Konzeption einer Umfrage Aspekte wie die folgenden berücksichtigt werden geplante Zeit und Kosten Umsetzung.

Wirksame Forschung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die heutige Technologie es jedem von uns ermöglicht, ein "Forscher" zu werden. Das einfache Ausfüllen eines Formulars führt jedoch nicht immer zu den erwarteten Ergebnissen. Daher ist es ratsam, sich im Voraus mit den positiven und negativen Aspekten beider Methoden vertraut zu machen, die Ziele und Fragen klar zu formulieren, die es Ihnen ermöglichen, ein bestimmtes Problem effektiv zu untersuchen. Vergessen Sie schließlich nicht, die geeigneten statistischen Instrumente zu verwenden und korrekte Schlüsse zu ziehen.

Wenn Sie Unterstützung benötigen bei Datenanalyse, Kontaktieren Sie uns!

Gabriela Libudzka

Siehe andere Einträge

Bleimagnet
Marketing

Leadmagnet - was ist das und warum brauchen Sie ihn?

Mehr sehen
Verwaltung

Outsourcing - die Vorteile der Spezialisierung

Mehr sehen
Innovation in Städten und Haushalten
Neuerungen

Smart House und Smart City - welche Innovationen sind im Haus und in der Stadt zu erwarten?

Mehr sehen