10.02.2021

Chef oder Führungskraft - Wie man ein Team leitet, statt es nur zu managen

Der Chef und der Leiter haben eine Hauptaufgabe - eine Gruppe von Arbeitnehmern auf ein bestimmtes Ziel hin zu führen. Sie geben Anweisungen und kontrollieren den Fortschritt der Arbeit. Oberflächlich betrachtet scheinen dies Synonyme zu sein, die ein und dieselbe Person beschreiben, aber ist das wirklich der Fall? Sie üben dieselbe Tätigkeit aus, nämlich das Leiten von Menschen, aber es gibt einen großen Unterschied in der Methode, mit der sie dies tun. An dieser Stelle stellt sich die Frage: Ist mein Chef auch meine Führungskraft? Theoretisch scheint die Antwort naheliegend, schließlich sind beide für die Leitung des Teams und die Erteilung von Anweisungen zuständig. Aber sind sie das wirklich?

"Ich" versus "wir"

Schon der Begriff "Chef" weckt negative Assoziationen, und in der Vorstellung vieler Menschen ist er ein Vorgesetzter, der nur Befehle zu erteilen scheint und erwartet, dass diese rücksichtslos ausgeführt werden, da ihm sonst seine Untergebenen missfallen. Er behandelt sie sogar objektiv, als Werkzeuge, mit denen er Erfolg haben wird. Der Vorgesetzte verteilt auch die zu erledigenden Aufgaben, versucht aber, seine Mitarbeiter kennen zu lernen, indem er auf jeden von ihnen individuell zugeht und die Aufgaben auf die Fähigkeiten und Interessen des Teams abstimmt. Er kümmert sich um das gemeinsame Ergebnis der Arbeit und um die Zufriedenheit jedes einzelnen Gruppenmitglieds. Der erste sagt "handeln", der zweite sagt "lasst uns handeln". Der Leiter betont manchmal die Distanz, die ihn von den Mitarbeitern trennt, z. B. indem er selten unter ihnen auftaucht und sich nicht für sie als Personen außerhalb des beruflichen Umfelds interessiert. Die Führungskraft zeigt ihnen, dass sie niemanden herabwürdigt, indem sie im Team bleibt, Beziehungen aufbaut und eine gute Atmosphäre der gemeinsamen Motivation und Arbeit schafft.

"Furcht" versus "Ehrfurcht"

Die Art und Weise, wie Autorität aufgebaut wird, unterscheidet auch zwischen einem Chef und einer Führungskraft. Ersterer erwirbt sie durch seine Position und die Autorität, die er innehat, während letzterer sie durch die Haltung erwirbt, die er vertritt, indem er sein Wissen, seine Erfahrung und seine Fähigkeit zeigt, andere zu motivieren und in einer Gruppe zu arbeiten. Der Chef schüchtert seine Untergebenen oft ein, indem er seine Position ausnutzt. Der Leiter hingegen ist bereit zu helfen, zuzuhören und den anderen zu verstehen. Er ist der Meinung, dass auf jeden Mitarbeiter individuell eingegangen werden muss, und er weiß, dass man, um erfolgreich zu sein, Respekt zeigen, Unterschiede akzeptieren und das vielfältige Potenzial nutzen muss.

"Kontrolle" versus "Freiheit"

Der Chef zeichnet sich dadurch aus, dass er seine Mitarbeiter ständig kontrolliert und Einfluss darauf nimmt, wie sie ihre Aufgaben erfüllen. Der Grund für dieses Verhalten ist oft Misstrauen, das wiederum aus der Distanz resultiert, die er zwischen sich und seinem Team aufbaut. Alles, was zählt, ist die reproduzierbare Ausführung von Aufträgen nach den Vorstellungen des Vorgesetzten. Der Vorgesetzte hingegen setzt auf die Kreativität seiner Mitarbeiter und versucht, sie zu motivieren, eigene Initiativen zu ergreifen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Er glaubt, dass sie auf diese Weise Erfolg haben und noch bessere Ergebnisse erzielen werden. Er weiß, wie man seine Mitarbeiter lobt, scheut sich aber auch nicht, konstruktive Kritik zu üben, um ihnen die Fehler aufzuzeigen, die sie machen.

Leader in der Praxis

Einer der jüngsten Millionäre Polens und Inhaber des Start-up-Unternehmens Codewise, das Lösungen für das Online-Marketing anbietet, hat zweifellos Erfolg in der Geschäftswelt. Es stellt sich heraus, dass er nicht nur durch harte Arbeit und Ausdauer, sondern auch durch das richtige Management von Menschen viel erreicht hat. Die Rede ist von Robert Gryn, der im Alter von 30 Jahren laut dem Forbes-Magazin 2017 zu den 100 reichsten Polen gehörte. Die Aktivitäten seines Unternehmens sind eng mit der Programmierung verbunden, aber wie er selbst sagt, verfügt er nicht über solche IT-Kenntnisse. Deshalb hat er von Anfang an beim Aufbau der Strukturen seines Start-ups darauf geachtet, Menschen mit den richtigen Qualifikationen für die richtigen Positionen auszuwählen. Er wollte, dass sich jeder seiner Mitarbeiter wohl fühlt, wenn er das tut, was er liebt, und dass Codewise gleichzeitig immer schneller wächst. Heute stellt er selbst keine Mitarbeiter mehr ein, aber er betont immer wieder, dass ein Unternehmen aus Menschen besteht und es daher wichtig ist, von Anfang an gute Leute einzustellen, um dann noch bessere zu finden. Roberts Traum ist es, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der er selbst gerne arbeiten würde. Zu diesem Zweck investiert er in seine Mitarbeiter, indem er ihnen einen Fitnessraum, ein Yoga- und Kampfsportstudio und eine Sauna zur Verfügung stellt. Der junge Leiter hat aufgrund der vielen Stunden, die er am Computer verbringt, viele Rückenprobleme. Deshalb beschloss er, im Stehen zu arbeiten und seinen Mitarbeitern diese Art der Arbeit zu empfehlen, um ihre Gesundheit zu erhalten. Alle Büros bei Codewise sind im Stehen nutzbar. Es wurde auch eine Karte der Büroräume mit dem beliebten Spiel Counter-Strike erstellt, auf der sich die Mitarbeiter jeden Freitag beim gemeinsamen Spielen entspannen können. Nach Ansicht des Unternehmers gibt es nichts Schwierigeres, als einen Mitarbeiter zu entlassen, und in einem Interview sagte er, dass ihm sogar die Trennung von einer Freundin leichter falle als die Beendigung einer Partnerschaft.

Führung - jeder kann eine Führungskraft sein

Niemand wird als perfekte Führungskraft geboren. Eine bestimmte Gruppe von Menschen hat eine Veranlagung dazu, aber viele Aspekte kann man durch gesammelte Erfahrung lernen. Es ist wichtig, sich seiner eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu sein und die Selbstdisziplin aufzubringen, die richtigen Führungsqualitäten zu entwickeln. Dann ist es möglich, sich von einem apodiktischen Chef zu einem fürsorglichen Führungspersönlichkeiten.

Katarzyna Rodak

Siehe andere Einträge

Analyse der 5 Kräfte von Porter
Analyse des Wettbewerbs

Machen Sie es selbst! - Bewertung der Attraktivität eines Sektors am Beispiel der 5 Kräfte von Porter

Mehr sehen
die Drei-Linsen-Theorie
Finanzen

Wie bewertet man die Situation eines Unternehmens mit der Drei-Linsen-Theorie?

Mehr sehen
Vermarktung von Inhalten
Marketing

Wirksames Content Marketing im B2B-Bereich

Mehr sehen